Eine Kooperation von:

Nachbarschaftshilfe informiert

Um für ihr Anliegen einer aktiven Nachbarschaftshilfe zu werben, standen Mitglieder des ASB und des Schäfersbergteams, die die Nachbarschaftshilfe tragen, am letzten Freitag während des Marktes auf dem Wilrijkplatz. Das Partyzelt musste an diesem Tag nicht vor Regen schützen, sondern gab den vor der prallen Sonne Schattensuchenden genügend Platz für ein Gespräch. Kleine Hilfen, so waren sich die Mitwirkenden einig, könnten da bei den angebotenen Hilfestellungen eine „große Wirkung“ haben. So sind zurzeit 22 Helfer und Helferinnen für die Nachbarschaftshilfe unterwegs und haben in dem gesamten Jahr 2012 über 600 Stunden Hilfeleistungen erbracht.

Bereits im ersten Halbjahr 2013 ist mit über 330 Stunden aktiver Hilfe eine merkliche Steigerung festzustellen.

Im Einzelnen werden von der Nachbarschaftshilfe eine Begleitung für Arzt oder Einkauf, der Besuch als Gesellschafter zuhause, Hilfen im Haushalt und kleinere Reparaturen dort, Unterrichtshilfe und Unterstützung beispielsweise in Bewerbungen oder beim Briefeaufsetzen geleistet. Kinder können beaufsichtigt, im Garten leichtere Arbeiten verrichtet oder bei der Grabpflege geholfen werden. Und dies in allen 6 Ortsteilen von Niedernhausen, wie Edith Homann, die im Kontaktbüro zu bestimmten Uhrzeiten den telefonischen Service macht, erläutert. Auch dafür, so fügt sie hinzu, suche man –neben weiteren Helfern und Helferinnen für die eben beschriebenen Aufgaben- eine Kraft, die den Telefondienst an den „Öffnungstagen“ übernehmen kann.

Den Vormittag über sprachen die Aktiven der Nachbarschaftshilfe Menschen an, erläuterten ihr Angebot und verteilten einen „Bio-Nachbarschaftshilfetee“, um auch nach dem Gespräch in Erinnerung zu bleiben.

Gegen Mittag besuchte der gerade an diesem Tag seine Amtszeit beginnende Bürgermeister Joachim Reimann den Stand der Nachbarschaftshilfe und ließ sich über deren selbst gestellte und ehrenamtlich geleistete Aufgabenstellung informieren. Dabei anerkannte er das große Engagement der Mitwirkenden, die mit ihrem Hilfeangebot dort tätig sein wollen, wo die Sozialdienste dies nicht mehr tun können.

Kontakt kann man mit dem Büro der Nachbarschaftshilfe aufnehmen unter Tel. 06127/906024 in den Bürozeiten  Dienstag von 14 bis 16 Uhr und Donnerstag von 10 bis 12 Uhr. Oder unter mail info@nachbarschaftshilfe-niedernhausen.de

 

Quelle: Niedernhausener Anzeiger vom 19. Juli 2013 / Bild und Text: Eberhard Heyne

Zurück