Eine Kooperation von:

Vorabinformation zum Pressegespräch am 23. November 2011 der Nachbarschaftshilfe Niedernhausen zum einjährigen Jubiläum

aufgenommen von Herrn Heyne

Vor einem Jahr haben der ASB Niedernhausen und das Schäfersbergteam e.V. die Nachbarschaftshilfe Niedernhausen mit Hilfe einer Kooperationsvereinbarung gegründet.

Heute möchte die Nachbarschaftshilfe alle Bürgerinnen und Bürger der Gesamtgemeinde Niedernhausen über das bisher Erreichte informieren und die zukünfigen Aktivitäten vorstellen.

Die Nachbarschaftshilfe Niedernhausen ist nicht nur auf die Kerngemeinde beschränkt, sondern bietet z. B. Hilfestellung für alle Bewohner der Ortsteile von Niedernhausen, z. B. bei dem Schriftverkehr mit Behörden, Begleitung bei Arztbesuchen, Einkaufen bei Krankheit, Begleitung bei Spaziergängen, gelegentlicher Nachhilfeunterricht für finanziell weniger gutgestellte Familien und auch vorübergehendes Hüten von Hunden an, um hier nur einige Beispiele zu nennen.

Es gibt ein Kontaktbüro, welches von Frau Edith Homann und Frau Elisabeth Löhr-Erber geleitet wird und sich in den Gebäuden des ASB Niedernhausen, Zum Hammergrund 1, befindet. Das Büro ist unter der Telefonnummer 06127/906024 erreichbar und jeweils zweimal wöchentlich am Dienstag von 14.00 bis 16.00 Uhr und am Donnerstag von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr, auch für persönliche Besuche und Absprachen, geöffnet. Außerhalb der Bürozeiten gibt es einen Anrufbeantworter.

Informationen zur Nachbarschaftshilfe sind auch seit Ende Februar dieses Jahres über eine eigene Internetseite unter www.nachbarschaftshilfe-niedernhausen.de verfügbar. Anfragen können auch per E-Mail  unter der E-Mail Adresse: nachbarschaftshilfe@asb-niedernhausen.de gestellt werden. Es erfolgt dann in der Regel ein Rückruf bzw. die Beantwortung per E-Mail durch das Büroteam der Nachbarschaftshilfe.

Um den Arbeitseinsatz der Helfer, für den die Nachbarschaftshilfe allen Aktiven ein herzliches Dankeschön aussprechen möchte, näher zu beschreiben, anbei einige Zahlen und Fakten:

Aktuell sind 19 Helfer gemeldet. 6 Helfer/innen sind in Dauereinsätzen gebunden, z. B. auch für regelmäßige Einkäufe.

Geleistet wurden im Berichtszeitraum bis Ende September 190 Einsätze mit durchschnittlich 2 Stunden pro Einsatz. Im November und Dezember 2010 (Startphase) wurden insgesamt 46 Stunden investiert.

 

Was ist sonst noch passiert?

  • Im Dezember wurde durch den Rheingau-Taunus-Kreis eine Förderurkunde verliehen.
  • Im Februar erfolgte die Übergabe einer Spende durch die Deutsche Bank.
  • Im August (anlässlich des Schäfersbergfestes am 13.08.11) fand ein Helfertreffen zum Informationsaustausch und gemütlichem Beisammensein statt. Aktuelle Informationen erfolgten durch die Nachbarschaftshilfe von Herrn Wilfried Erber und Herrn Gerhard Lang. Das Helfertreffen wurde von Frau Edith Homann organisiert, die ebenfalls für Fragen und Antworten zur Verfügung stand.

Welche Aktivitäten sind in Planung bzw. Vorbereitung?

  • Weiteres Helfertreffen Anfang Dezember zur Absprache der anstehenden Aktivtäten, z. B
  • Erfahrungsaustausch der Helfer
  • Aktivierung von weiteren Helfern
  • Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit
  • Teilnahme an der NIGA-Ausstellung in Niedernhausen im Februar 2012 (ASB-Stand)    
Gez: Wilfried Erber, Jörg Hartmann, Gerhard Lang

Zurück